Sie sind hier

Geschichte des SV Sonnberg

Der Sportverein Sonnberg begann seine sportliche Tätigkeit am 1. Februar 1946. Die behördliche Bewilligung durch die Sicherheitsdirektion für das Land Niederösterreich erfolgte am 4. Februar 1947 als "FC Sonnberg" (= Fußballclub Sonnberg). Es gab damals nur eine Sektion, nämlich Fußball. Als erster Obmann des Vereines fungierte Herr Johann Bischof, als Kassier Herr Franz Schlögel.

Dann fehlen Aufzeichnungen für einige Jahre. Erst einem Protokoll über die Hauptversammlung vom 2. März 1952 können wir entnehmen, daß beschlossen wurde, den Mitgliedsbeitrag von monatlich S 1,- auf S 3,- zu erhöhen. Arbeitslose und Lehrlinge zahlten weiterhin S 1,-.
Die "alte" Vereinsleitung wurde wiedergewählt und setzte sich wie folgt zusammen:
Vereinsleiter Robert Till, Stellvertreter Franz Schlögel, Kassier Franz Pauleschitz, Schriftführer Wilhelm Kellner, Sektionsleiter Otto Stürzer. Als Kontrolle fungierten Erich Kellner und Friedrich Saliger.

Der Sportbetrieb wurde damals auf der Wiese neben dem Schloßteich abgewickelt, neben Freundschaftsspielen gab es auch schon Meisterschaftsbewerbe. Hiezu kamen sukzessive die Sparten Tischtennis und Volkstanz.

Ende der Sechzigerjahre erfolgte dann der Ankauf der Wiese hinter der Kirche von Frau Wiehart, Sonnberg 25, durch die Gemeinde Sonnberg mit der Auflage, daß dieses Areal nur für sportliche Zwecke verwendet werden darf. In mühsamer, jahrelanger Arbeit durch die Sportler und Vereinsmitglieder wurde aus einer feuchten, verwilderten Wiese der Sportplatz, wie er sich heute dem Beschauer darbietet.

1975 - 1976 wurde der Tennis- bzw. Eislaufplatz in Betrieb genommen, der Kabinenbau begonnen, der Rohbau 1976 fertiggestellt.

1976 erfolgte eine Statutenänderung sowie auch Namensänderung auf "SV Sonnberg" (= Sportverein Sonnberg), es entwickelten sich neben Fußball die Sektionen Eissport, Leichtathletik, Radsport, Skisport, Tennis, Tischtennis, Stockschützen und Wandern, welche vom heutigen Vereinsbetrieb kaum mehr wegzudenken sind.

Am 16.11.1989 erfolgte das Ansuchen um Bewilligung zur Errichtung einer Asphaltstockbahn, die Inbetriebnahme 1991.
Ebenso erfolgte 1991, der Zubau zur Kabine.

Am 11.7.1990 tätigten unsere Stockschützen ihren ersten Vergleichskampf.

1994 wurde die Auskofferung für die zweite Asphaltstockbahn getätigt und diese 1995 fertiggestellt.

Es soll nicht unerwähnt sein, daß mit der Gründung der diversen Sektionen auch mit der Durchführung der jährlichen Sportfeste begonnen wurde. Unter der umsichtigen Führung unseres Langzeitobmannes Robert Till und der tatkräftigen Mitarbeit der Sektionsleiter, Aktiven und Mitglieder ist es möglich, daß der SV-Sonnberg heute als florierender, blühender Verein weiterhin sein Bestehen feiern kann.